50 Jahre Atlas Weyhausen – Die Stiftung sichert die Eigenständigkeit

Über 20 Jahre ist Klaus Brunkhorst in der Firma und seit mehr als zehn Jahren Geschäftsführer bei Atlas Weyhausen. Das Unternehmen ist aus seiner Sicht „Ein kleines Unternehmen im Konzert der Großen. Als Mittelständler produziert Atlas Weyhausen seit 50 Jahren ausschließlich Radlader und Walzen. Wir sind Spezialist im Segment der kleinen und mittleren Radlader und seit kurzem auch in der Leistungsklasse.“ Aktuell sind 530 Mitarbeiter in der Atlas Weyhausen Gruppe beschäftigt.

Als Verantwortlicher für das Unternehmen bereitet ihm die Corona-Pandemie schon Sorgen, dennoch schaut Klaus Brunkhorst zuversichtlich in die Zukunft. „In der Anfangsphase der Pandemie vor etwa einem Jahr gab es für uns einen vierwöchigen Lockdown, der uns hart getroffen hat. Wir haben deutlich an Umsatz verloren. Im aktuellen Jahr haben wir einen guten Auftragsbestand, dennoch besteht die Gefahr, dass wir nich alle Maschinen rechtzeitig liefern können denn es gibt große Probleme in der Lieferkette. Dies führt immer wieder zu Produktionsstillständen.

Die Weyhausen Stiftung ist für Klaus Brunkhorst die richtige Form um das „Firmenvermögen zu erhalten“. Als Dr. Friedrich Weyhausen seinen Nachlass geregelt hat, hat er sich zur Erhaltung der Firma und Arbeitsplätze für die Form einer Stiftung entschieden. „Wir sind eigenständig,“ bekräftig der Geschäftsführer den Status.

Ein gravierender Schritt aus rechtlichen Gründen in der 50-jährigen Firmengeschichte war die Änderung des Markennamens Atlas in weycor. „Anfänglich habe ich die Sache mit Skepsis betrachtet. Aber der Schritt hat sich als richtig erwiesen und die Marke weycor hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Sie untermauert unsere Eigenständigkeit, wird bei den Kunden akzeptiert und ist mittlerweile bekannt.“

Große Aufgaben, für die Klaus Brunkhorst mit seiner Belegschaft die Richtung vorgibt, sind die Überarbeitung der Produktlinien, gänzlich neue Radlader und Segmentgruppen. „Wir haben eine große Marktanalyse in Auftrag gegeben und werden mit diesen wichtigen Informationen unsere Ausrichtung festigen.“ Beengte Platzverhältnisse treiben Überlegungen zu Neubauten voran. „Ein Neubau wird das Technologie- und Innovationszentrum beherbergen. Es wird einen größeren Bau für die Prüf- und Einfahrabteilung geben der schon 2024/25 fertiggestellt sein soll. Und nicht zuletzt wollen wir auf der Bauma 2025 eine neue Baureihe vorstellen. Vielleicht auch mit einem neuen alternativen Antrieb.“

In den nächsten Jahren sieht Klaus Brunkhorst neben den Bauvorhaben als eine wichtige Aufgabe den Ausbau der Fertigungstiefe für die Stärkung der Unternehmensgruppe an. Aktuell werden erste Hydraulik-Komponenten für das Segment kompakte Radlader entwickelt, die Anfang nächsten Jahres in die eigene Serienproduktion einfließen werden. Nach der erfolgreichen Einführung sollen auch Drittkunden mit diesen Komponenten beliefert werden.

Klaus Brunkhorst, Geschäftsführer

Zurück

Über Weycor

weycor by Atlas Weyhausen GmbH aus Wildeshausen entwickelt, baut und verkauft seit über 50 Jahren Radlader, Tandemwalzen und Walzenzüge – Baumaschinen für den Einsatz im Bauhauptgewerbe, Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau, Materialumschlag, Recyclingbereich oder auch in den Kommunen.

Kontakt

Atlas Weyhausen GmbH
Visbeker Straße 35
D-27793 Wildeshausen

+49 (0) 44 31 / 981-0

+49 (0) 44 31 / 981-139

Newsletter

©2021 Atlas Weyhausen GmbH
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.